„Jetzt ist die Zeit, etwas Neues zu beginnen.“
165 SchülerInnen feierten ihren Abschluss an der Realschule Voerde

Am 28.06.2017 wurden die SchülerInnen des letzten großen Jahrgangs unserer Schule feierlich verabschiedet. Gleich sieben Klassen beendeten ihre Realschulzeit.
Der Abschlussgottesdienst in der St. Pauluskirche wurde von LehrerInnen und SchülerInnen zusammen mit Pfarrer Eickmeier inhaltlich und musikalisch gestaltet und musikalisch vom Chor der Realschule begleitet. Im Mittelpunkt stand die „Geschichte vom Lehrer und dem Blumentopf“, die die Lehre vermittelt, dass man sich im Leben immer zuerst um die wesentlichen Dinge kümmern soll. Es bleibt dann noch genug Raum für die Kleinigkeiten, und es immer noch Platz für ein Bier.

Danach wurde das Programm unter dem Motto „Jetzt ist die Zeit, etwas Neues zu beginnen“ in der Mehrzweckhalle fortgesetzt, moderiert von Laetitia Knüfer und Luk Schröter.
Herr Knauer begrüßte als Schulleiter die anwesenden SchülerInnen und Eltern, das Kollegium und die Ehrengäste. Er erinnerte daran, dass dieser Jahrgang der erste war, bei dem nicht jeder mit einer Realschulempfehlung kam. „Wir haben uns nach Kräften bemüht, trotzdem so viele Schüler wie möglich zur Fachoberschulreife zu führen. Das war nicht immer leicht, da die Realschule eine leistungsorientierte Schule ist. Aber heute sind wir stolz darauf, dass wir 159 Schülerinnen und Schüler mit einem Abschluss entlassen können.“
132 SchülerInnen (83%) erreichten die FOR, 59 davon mit Qualifikation. Alle anderen erhielten den Hauptschulabschluss nach Klasse 10 oder 9, für viele eine tolle Leistung, die nicht immer zu erwarten war.
Herr Knauer sprach auch über die Zielvorstellungen dieses Entlassjahrgangs, die sich von denen früherer Jahre deutlich unterscheiden. Es fällt SchülerInnen zunehmend schwerer, sich für eine berufliche Perspektive zu entscheiden. Die meisten wollen ihre Laufbahn erstmal Richtung Abitur oder Fachabitur fortsetzen.

Nachdem auch die Schülersprecherin Julia Richter-Müller und der Schülersprecher Prince Bolou allen ihre guten Wünsche übermittelt hatten, beglückwünschte Bürgermeister Dirk Haarmann die SchülerInnen, die „jetzt eine große Lücke an dieser Schule hinterlassen“. Er ermunterte sie, heute erstmal das Erreichte zu feiern, aber auch daran zu denken, dass dies nur der erste von vielen Schritten sei. „Es gibt viele interessante Perspektiven. Ihr habt es in der Hand, etwas daraus zu machen.“

Da die langjährige Elternvertreterin Frau Lantermann zusammen mit ihrem Sohn nun auch die Schule verlässt, wurde sie von Herrn Knauer mit einem Blumenstrauß verabschiedet, und es sprach ihr Stellvertreter, Herr Cloudt, im Namen der Eltern. Er dankte den Eltern für ihre Geduld und ihr Verständnis, Carla Lantermann für ihren Einsatz, den Lehrerinnen und Lehrern „für die Kraft es auszuhalten, dass das Gehirn der Schüler nicht immer so verwendet wurde, wie es gedacht war“, und Herrn Knauer, der es trotz aller Stürme geschafft hat, sein Team hoch motiviert zu halten.

Die anschließende Zeugnisausgabe durch Herrn Knauer und die KlassenlehrerInnen war eingebettet in ein musikalisches Programm mit Darbietungen des Musikkurses des 10. Jahrgangs sowie der Tanz-AG, beides unter Leitung von Frau Petermann.
Ein besonderes Highlight war das Klavierspiel von Lukas Modrzejewski aus der 10g. Obwohl er erst seit einem Jahr Klavierunterricht nimmt, spielte er souverän und sicher das Stück eines zeitgenössischen japanischen Komponisten vor der mit 800 Besuchern voll besetzten Halle. Dafür erntete er tosenden Applaus.
Auch die LehrerInnen leisteten ihren Beitrag: Zu Beginn spielte die Lehrerband unter Leitung von Herrn Berner, und der abschließende Höhepunkt war – wie in jedem Jahr – der Auftritt der „Pauker in Action“, choreographiert von Frau Petermann.

Pauker in Action

 

Im Anschluss an das offizielle Programm trafen wir uns vor dem Blauen Gebäude zu einem Imbiss und gemütlichen Beisammensein. Dies nutzten viele Eltern und SchulabgängerInnen, um zum Abschied noch ein paar persönliche Worte mit den ehemaligen „Paukern“ zu wechseln und die guten Wünsche für ihren jeweiligen Neuanfang mit auf den Weg zu nehmen.

10b 10b

10b 10b

10b 10f

10b