Habt Dank! Macht’s gut! Ihr werdet uns fehlen.
6 Kolleginnen und Kollegen an der Realschule Voerde verabschiedet

Im nächsten Jahr werden an der Realschule Voerde nur noch drei Jahrgänge unterrichtet. Daher mussten wir schweren Herzens fünf Lehrerinnen und Lehrer an andere Schulen wechseln lassen, die nie gegangen wären, wenn die Schule fortbestände. Herr Knauer würdigte die Leistung jeder/jedes Einzelnen und gab ihnen jeweils ein persönlich passendes Geschenk und einen Blumenstrauß.

Andrea Hannig (E, KR) war erst 4 ½ Jahre an unserer Schule, aber sie war so engagiert und präsent, dass man denkt, es war viel länger. Sie war eine tragende Säule der Fachschaft Englisch, und noch vor kurzem hat sie bei den TRO-Tagen die diesjährige Abschlussfeier mit vorbereitet. Im Dezember wird ein Projekt durchgeführt, das sie noch mit geplant hat.

Horst Uecker (MA, ER, SP) war 7 ½ Jahre lang unser Kollege. Auf seine ganz besondere, stille Art setzte er sich für die SchülerInnen ein und bemühte sich vor allem um die schwächsten. Er organisierte die Bundesjugendspiele und Sportfeste. Im Kollegium wird er geschätzt, weil er so freundlich, humorvoll und hilfsbereit ist.

15 Jahre lang unterrichtete Claus Douvern (TC, IF) an der Realschule, obwohl er in den letzten beiden Jahren schon zur Nachbarschule gewechselt hatte. Claus war unser Informatikfachmann und Nothelfer bei jeder Computerpanne. Ihm verdanken wir die Online-Anmeldungen zum Elternsprechtag; und niemand mag sich im Moment vorstellen, wie in Zukunft Zeugnisse ohne ihn erstellt werden sollen.

Gisela Ruppel (BIO, SP) verlässt uns nach 14 Jahren (davon eins als Rückabgeordnete). Auch sie engagierte sich weit über ihre Unterrichtsverpflichtung hinaus, z.B. beim Lernen lernen und in der Arbeitsgruppe Sozialkompetenz. Auf ihr Betreiben hin wurde ein Sprachförderprogramm an der Schule durchgeführt. Und als wir es brauchten, absolvierte sie einen Zertifikatskurs Französisch, um dieses Fach auch noch unterrichten zu können.

19 ½ Jahre lang gehörte Sonja Pathe (MU, ER) dem Kollegium an und bescherte uns in dieser Zeit viele unvergessliche Momente. Sie dirigierte sowohl den Lehrer- als auch den Schülerchor, was der Schule sehr zugute gekommen ist; man denke nur an die jährlichen Auftritte der SchülerInnen bei Youth on Stage oder der Pauker in Action. Ohne sie hätte das Fach Musik nicht den Stellenwert, den es an der Realschule hat. Bei uns ist es ein Hauptfach.

Auch im Namen der anderen KollegInnen gab Sonja Pathe das Lob zurück, als sie sagte, man könne sich als Lehrer nichts Besseres wünschen als einen Schulleiter, der einen einfach machen lässt, der das Vertrauen in sein Kollegium setzt, dass jede/r schon das Beste geben wird, das er kann, und der immer ein offenes Ohr hat, wenn es mal hakt und wir Hilfe brauchen.
Sie bedankte sich auch bei der Sozialpädagogin, die immer da ist, die eine besondere Art hat mit Kindern umzugehen, sodass ihre Klasse von einer Klassenfahrt zur nächsten immer mehr zum Team wurde.

Mit viel Humor sprach die Vorsitzende des Lehrerrats, Simone Wachner, jede/n der scheidenden KollegInnen an und erklärte die Auswahl der sehr persönlichen „Geschenke“, die sie überreichte. Danach wurde das Büfett eröffnet, und in lockerer Runde wurden Erinnerungen aufgefrischt und gute Wünsche ausgetauscht.

Später am Abend kam die 2. Konrektorin, Nicole Cimander, die vorher noch einen Termin hatte. Auch sie verlässt die Schule und wechselt zur Realschule in Geldern. Sie wurde wie die anderen vom Schulleiter mit freundlichen Worten und einem Blumenstrauß verabschiedet.

Nun ist die Hälfte der Voerder RealschulkollegInnen verstreut an Schulen von Rees bis Haltern und von Wesel bis Duisburg, aber fast alle halten weiter den Kontakt zueinander, auch privat. So wird beim nächsten Frühlingsfest zum ersten Mal die Zahl der Ehemaligen größer sein als die des verbliebenen Kollegiums.