Aktuelle Termine:

18. - 20. Dezember 2017: Spracherlebnistage mit Muttersprachlern für den Jahrgang 8.

Sponsorenlauf an der Realschule Voerde
Unicef



Realschule Voerde – immer noch auf Kurs

Trotz aller Proteste beschloss der Rat der Stadt Voerde am 26.08.2014, die Realschule Voerde auslaufend zu stellen.

Jeder, der in den 64 Jahren davor Gelegenheit hatte, unsere Schule von innen kennen zu lernen, weiß, dass dies aus pädagogischer Sicht die falsche Entscheidung war.

Obwohl die Schule offiziell fünfzügig war, mussten über Jahrzehnte jeweils sechs Parallelklassen gebildet werden, in manchen Jahren sogar sieben Klassen. Diese Abstimmung der Eltern mit den Füßen spricht wohl für sich.

Wer als LehrerIn das Glück hatte, an die Realschule Voerde zu kommen, wollte in der Regel nicht mehr weg. Es gab sogar Schüler, die nach ihrem Abitur und Studium als Referendare oder Lehrer hierher zurückkamen, und natürlich ehemalige SchülerInnen, die als Eltern ihre Kinder gerne wieder zur Realschule schickten.

Unser Geheimnis?

Das ist gar nicht so geheimnisvoll. Als die Schule im Frühjahr 2003 evaluiert wurde, stellte sich heraus, dass alle beteiligten Gruppen – SchülerInnen, Eltern und Kollegium – den offenen, respektvollen Umgang miteinander schätzten. Die Kommunikation innerhalb der Gruppen und zwischen ihnen wurde von wechselseitigem Vertrauen und Respekt getragen.

In diesem Klima, das von jedem der drei Schulleiter auf seine Weise gefördert wurde, konnten sich alle wohl fühlen. Die guten Abschlüsse, mit denen wir regelmäßig unsere SchülerInnen in die Welt entließen, legen Zeugnis dafür ab. Darüber hinaus trug es dazu bei, dass pädagogische Weiterentwicklung als Teamwork engagierter LehrerInnen stattfand und auch besondere Herausforderungen gemeinsam angegangen und gemeistert wurden. Die Elternschaft stand in den Pflegschaften und im Förderverein stets hinter der Schule.

SegelschiffDie Realschule Voerde fuhr also einen flotten Kurs unter vollen Segeln, als sie im August 2014 plötzlich ausgebremst wurde. Seitdem mussten nach und nach gut die Hälfte der LehrerInnen uns verlassen. Statt über 1000 SchülerInnen haben wir nur noch ca. 350. Was da zerschlagen wird, ist durch nichts zu ersetzen. Dennoch sind wir kein sinkendes Schiff. Wir fahren zwar nicht mehr unter vollen Segeln, aber wir halten den alten Kurs.